Wir verwenden Cookies, um Ihnen das bestmögliche Shopping-Erlebnis zu bieten. Wenn Sie auf unserer Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Datenschutzerklärung, ich stimme zu.
ok
  1. Was tun, wenn ich meine Huarache - Aborigen - Sandale kaputt gemacht habe?

    Aborigen Huarache - Barfußsandalen sind überaus stabil. Trotz sehr viel verkaufter Produkte kommen fast keine Reklamationen bezüglich der Schuhe. Das zeigt ein sehr hohes Qualitätsniveau unserer Barfußschuhe.

    Dennoch kann es mal sein, dass man in vollem Lauf an einer Wurzel, einer überstehenden Treppenstufe oder an anderen Dingen hängen bleibt. Zu Ihrem Schutz sollte das schwächste Glied der Zehenriemen und nicht Ihr Fuß sein.

    Doch wenn dieser einmal ausgerissen ist, müssen Sie den Schuh nicht wegwerfen. Vor allem wenn die Barfußsandale gut eingelaufen ist, möchte man ungern auf eine neue umsteigen.

    Nach einer intensiven Beratung haben wir einem Kunden geholfen, seine geschätzten Aborigen Barfußsandalen wieder fit für die Laufstrecke zu bekommen.


    Unser Kunde von wozulaufschuhe.at hat uns deshalb seine Reparaturfotos für eine Anleitung zur Reparatur seiner Aborigen Barfußsandale zur Verfügung gestellt.

    Zur Reparatur haben wir Ihm ein Self-Repair-Kit zugesendet. 

    Um den Aborigen Barfußschuh für die Reparatur vorzubereiten, muss das gerissene Zehenband entfernt werden.

    Sollten noch Reste des alten Zehenbandes in der Durchführungsöffnung der Barfußsandale stecken, bitte mit einem runden Gegenstand ohne Spitze heraus drücken. 

    Das Ersatzteil besteht aus einem zähen, runden Kunststoffteil, welches das Zehenband unter dem Schuh fixiert. So wird die Belastung beim Laufen auf eine größere Fläche verteilt. 

    Im nächsten Schritt gilt es die Schlaufe des Haltebandes zu öffnen. Hierzu kann zwar ein kleines Messer verwendet werden, jedoch empfehlen wir einen Nahtauftrenner oder auch Nahttrenner zu verwenden.

    Dessen Spitze ermöglicht Ihnen den Faden der Naht zu packen und ohne Beschädigung der anderen Materialien gezielt und sauber zu durchtrennen. Dafür benötigen Sie ca. 5 Minuten.

    Wenn die Naht vollständig entfernt wurde, können Sie mit dem nächsten Schritt zur Reparatur Ihrer Aborigen Barfußsandalen beginnen. 

    Das Ersatzteil passt genau in die Aussparung, welche sich an der Unterseite der Sohle befindet. Das neue Zehenband wird nun von unten durch das Loch in der Barfußsandale gefädelt.

    Eine selbst gebaute Fädelhilfe erleichtert Ihnen diese Arbeit enorm. Hierzu können Sie eine Büroklammer am äußeren Ende aufbiegen. Mit einer kleinen Spitzzange oder einer Kombizange können Sie vorne einen schmalen Haken biegen, der problemlos durch das Loch der Barfußsandale passen sollte. 

    Führen Sie diese Fädelhilfe von oben durch das Loch der Barfußsandale und hängen dann den neuen Zehenriemen daran ein.

    Bitte mit der Spitzzange das Ende des Büroklammer-Hakens so weit zusammendrücken, dass dieser beim Durchfädeln nicht an der Sohle hängen bleibt.

    Ist der neue Zehenriemen auf der Oberseite der Huarache Barfußsandale erschienen, kann es mit der Reparatur weiter gehen. Drücken Sie das runde Kunststoff-Halteteil in die Vertiefung auf der Unterseite der Barfuß-Sohle. 

    Nun wird der Halteriemen um den Zehenriemen gelegt. Nun muss der Halteriemen wieder vernäht werden.

    Hierzu können Sie auch zu einem Schuhmacher oder einem Schuhservice in einem Einkaufscenter gehen. Diese können die Naht wieder sehr sauber anbringen, dass der Aborigen Schuh wieder prima aussieht.

    Doch wem es nicht darauf ankommt, kann dies auch von Hand bewerkstelligen. 

    Hier ist die Handarbeit des Kunden prima zu erkennen. Auf jeden Fall ist der Riemen für das Zehenband so sorgfältig vernäht, dass es zuverlässig halten wird. 

    Den Schutz des Halteriemens darüber geschoben, sieht diese Aborigen Barfußsandale wider aus wie zuvor.

    Mit dem Reparaturset lässt sich die Huarache Sandale innerhalb kurzer Zeit wieder prima lauffähig machen. Sollten auch Sie Probleme mit einer Aborigen Sandale haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.